00 36 70 375 9442

SehenswürdigkeiteBük

Bük

Die Großgemeinde mit 3000 Einwohnern liegt im nordwestlichen Teil des Komitats Vas, wo die Kleine Ungarische Tiefebene und das Alpenvorland zusammentreffen. Die heutige Großgemeinde entstand 1902 durch die Vereinigung von drei Siedlungen (Alsó-, Közép- und Felsőbük). Közép-Bük existierte schon in der Árpádenzeit, hier wurde die erste romanische Denkmalkirche gebaut. Alsó- und Felsőbük waren kleinadelige Siedlungen. Von den verbliebenen Gebäuden der Adligen sind das Schloss und das Herrenhaus (heute Pension) der Familie Felsőbüki Nagy besonders bemerkenswert. Das bekannteste Mitglied der Familie ist Pál Felsőbüki Nagy, der berühmte Redner der Landtage in der Reformzeit. Bük wurde dank ihres Heilbades weltweit bekannt. Die Existenz des Bades ist dem Zufall zu verdanken, da am Ende der 1950-er-Jahre an der Grenze der Gemeinde statt Erdöl Heilwasser gefunden wurde. 1962 wurde das Bad eröffnet, zuerst funktionierte es nur saisonal. Heute, im schönen, 35 Hektar großen Park erwarten 26 Becken mit 5600 m2 Wasserfäche die Gäste. Die Thermalquellen haben 55 °C warmes, heilkräftiges Wasser mit Alkaliwasserstoffkarbonat und mit bedeutendem Fluorid-, Jod- und Eisengehalt. Sie ist in Form von Badekuren für die Behandlung von rheumatischen und orthopädischen Erkrankungen, in Form von Inhalation für die Behandlung von Katarrhen der Atemwege geeignet. Die Küchen und die speziellen Restaurante der Siedlung, der Golfplatz mit 18 Löchern, die Freilichtveranstaltungen und die Musikabende sind für die Amüsierung der Besucher geeignet. Die drei Seen und der Fluss Répce erwarten die Angler, die waldbedeckten Hügel die Jäger und die Reiter.